Forum

Silbermond - Abente...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Silbermond - Abenteuer nach Dirkan Codex

93 Beiträge
6 Benutzer
6 Likes
12.1 K Ansichten
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

Wir haben ja noch nicht wirklich drüber gesprochen. Aber ich habe so viele Ideen, dass ich ein paar davon gleichmal loswerden wollte. Und wenn es nur zur Entscheidungshilfe für euch ist, das Ding nicht zu spielen.

Splittermond als System muss nicht sein. Aber weil wir letztens drüber geredet haben und eigentlich nur PJ und Pit dagegen waren, (und ich aus Faulheit wohl auch,) können wir gerne mal wieder eine Kampagne nach Splittermond spielen. Wie schon erwähnt, wird ein bisschen Dirkan Codex mit vorkommen. Z.B. finde ich das mit der Gemeinschaft aus AC 3 ziemlich cool und würde das gerne mit einbauen. Also könnte z.B. ein Charakter, der nichts sinnvolles tun kann, wenn er an der Reihe ist, einen anderen Charakter aus seiner Gemeinschaft untertützen, und ihm somit den Wurf erleichtern, die Verteidigung verbessern oder ihn schneller machen. Ich denke dabei so an 3 Ticks für einen Punkt Untertützung. (Es gibt zwar auch offiziell eine Untertützungsregel, aber die ist umständlich und außerdem kacke.)

Aber erstmal Allgemein: Jeder würde mit einem normalen Anfängercharakter (+ die normalen 15 EPs) beginnen. Alle Rassen, Klassen usw. sind möglich. Hauptsache, ihr kommt auch untereinander klar. Einzelgänger sind Mist und werden deshalb schnell sterben. Die Kampagne spielt auf einem selbst ausgedachten Kontinent Erathea. Ihr befindet euch zu Beginn in einer abgelegenen Bergregion des Kaiserreiches. Der Kaiser ist der uneingeschränkte Herrscher und sieht sich selbst als göttlich an. Es dürfen offiziell keine anderen Götter verehrt werden. ("Götzen-Dekret") Wurden sie aber früher und es passiert immer noch heimlich. Auch die Anwendung von Magie in der Öffentlichkeit ist verboten. ("Hexen-Dekret") Außer der Magiergarde des Kaisers ist sonst fast niemand berechtigt, mit Zaubersprüchen um sich zu werfen. Magische Gegenstände sind für gewöhnlich ausgenommen. ("Eigentum-Dekret") Und es gibt einen Paladinorden, der ebenfalls magische Fähigkeiten benutzen darf. Allerdings müssen seine Mitglieder dem Kaiserreich die Treue schwören. Die Hauptarmee des Reiches ist gerade auf einem großen Eroberungsfeldzug in den östlichen Wüstengebieten unterwegs, um dort die Varge zu unterwerfen. In den Provinzen hat jeder König und Fürst seine eigene Garde und vor allem Landsknechte und Dorfbüttel, um die Ordung aufrecht zu erhalten. Denn die Steuern sind hoch und die Abgaben werden unbarmherzig eingetrieben. Das ist erstmal grob die politische Situation. Wenn ihr Fragen oder Wünsche habt, dann meldet euch bei mir.

Die Idee für das Einstiegsabenteuer ist schon fertig. Danach gibt es eine Schatzsuche. Für den weiteren Fortgang der Kampagne, falls ihr überhaupt über die Einführung hinauskommen möchtet, nehme ich gerne eure Vorschläge entgegen.

Eure Charaktere brauchen sich vorher noch nicht zu kennen. Aber es wäre schön, wenn ihr als Gruppe zusammenpassen würdet.

Mann, ich bin total motiviert...

Dieses Thema wurde geändert Vor 4 Jahren von Dirk

Zitat
Willy
(@the-mad-king)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 197
 

Hey Danke Dirk,

Ich würde gerne noch was zum Magieverbot fragen. Da Splittermond eine sehr sehr magische Welt hat und dadurch die Charaktere am Anfang eigentlich immer ein paar Zauber können, wollte ich mal fragen es Unterschiede bei den verschiedenen Zauberarten gibt. Ist Heilmagie und Kampfmagie auch verboten? Oder nur Elementar und Dunkle Magie? Ein paar Infos wären da nicht schlecht, weil es wie gesagt ohne Magie fast nicht geht.

Zählt der Post mit dem "man muss noch andere Charaktere für NSCs erstellen" jetzt noch? Es gibt zahlreiche Archetypen für Splittermond und ich kann dich noch mit mehr Material versorgen. Ich glaube das sollten wir hinbekommen.

Zum Charakter kann ich noch nichts sagen weil ich mich erst wieder einlesen will. Ich hätte mal hart Bock auf einen Samurai 😀 Aber es gibt evtl. gar keine Katana oder ähnliches deswegen muss ich mal schauen.

Mehr Infos zur Welt sind immer geil, außer wir sollen die Welt erst erkunden, dann natürlich suprise, suprise!

Grüße 

Willy


AntwortZitat
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

# Magieverbot: Ihr könnt eindeutig Magie verwenden und sollt euch auch nicht nur auf Nicht-Magier beschränken. Aber ihr seid schon außergewöhnlich, allein durch die Verwendung der Mondsplitter. Stellt euch das einfach wie das Cannabisverbot in unserer Gesellschaft vor. Offiziell ist es verboten, außer zu Heilzwecken und an jeder Ecke wird trotzdem gekifft. Man sollte es nur nicht direkt vor dem Polizeipräsidium machen. Das sind in meiner Welt die Inquisitoren. Die verstehen selbstverständlich auch eine Menge von Magie und wenden sie auch an. Aber selbstverständlich nur um den Hexen das Handwerk zu legen... In anderen Ländern ist es wieder ganz anders. In meiner Kampagne wird es wahrscheinlich nicht so viele magisch Begabte und Splitterträger geben. Weil ich faul bin. Außer beim Einstiegsabenteuer, wo ihr ausgerechnet auf einen Hexenzirkel treffen werdet und einem Inquisitor. Aber für die werde ich mir ein paar Zauber raussuchen und sie darauf beschränken. Finde das Magiesystem sehr kompliziert. Das ist der Grund. Ihr könnt machen, wozu ihr Lust habt.

# Archetypen: Für Zuarbeit bin ich dankbar. Ich habe aber auch schon gesehen, dass es im Grundregelwerk Archetypen und NSC-Gegner gibt. Von daher gilt die Ansage mit den Zusatzcharakteren nicht mehr.

# Samurei-Konzept: So etwas ist auf jeden Fall möglich. Falls es keine Kataner gibt, (mir ist aber so, als wenn ich was gesehen hätte,) denken wir uns was aus. Der Charakter würde dann von einer Inselgruppe im Westen kommen, die wie Japan angelegt ist.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Jahren von Dirk

AntwortZitat
Flodde
(@fzi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 321
 

Heyo!

Zu Splittermond erstmal: Klasse! Würde mich freuen. Ist jetzt der erste Thread den ich lese, das Abenteuer von Willy nehme ich mir aber gleich vor. Ich besitze persönlich einige Bücher und hefte zu dem System und kann da gerne aushelfen.

Zur Spielwelt: Find ich spannend, kann man drin spielen.

Katanas findet man im Buch Mondstahlklingen, welches ich besitze 😉

Ich mach mal ne Liste an Material, was ich zur Verfügung stellen kann.


AntwortZitat
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

Mehr zur Spieleweltgeografie:

Der Kontinent heißt also Erathea, bzw. nennt sich das Kaiserreich so. Es gibt noch kleinere Inselgruppen (z.B. Fukushami, wo die Samureis herkommen) und einen fernen Kontinent im Süden namens Kanasthea der hauptsächlich aus Djungel besteht und eigentlich die Wiege der Menschen ist. Nur haben sie das vergessen. Jetzt gilt dieses Land als total rückständig.

Ihr startet in einer Provinz die sich Norkland nennt und so ein bisschen an Skandinavien erinnert. Ja, auch mit Vikingern und so. Das Dorf heißt Bachström und hat ca 100 Einwohner. Der Jarl heißt Gunnarson und ist alt und krank. Die nächste Stadt ist so etwa eine Tagesreise zu Pferd entfernt und wird von Fürst Wolkmar regiert. Früher lebten hier Orks, aber die sind schon lange vertrieben worden. In den Bergen sollen aber noch Oger hausen. Und ganz weit abgelegen in einsamen Bergschluchten soll es auch noch Drachen geben.

Es gibt südwestlich von Norkland noch einen Wald, der nur von Alben bewohnt wird und einen Friedensvertrag mit dem Kaiserreich hat. Oops, der Albenwald liegt im Südosten. Tschuldigung.

Noch weiter im Südosten des Kontinents leben die Varge in so einer Art ägyptischen Zivilisation. Aber mit denen herrrscht gerade Krieg.

Und direkt an den Bergen von Norkland grenzt im Nordosten das Zwergengebirge. Das ist ein riesiges Hochtal in dem die Gnome leben und in den umliegenden Bergkämmen haben sich die Zwerge eingegraben. Das Dorf Bachström liegt übrigens an einem Weg, der über den Pfeiferpass zur Zwergenstadt Tiefenstedt führt. Man kommt aber auch über das nächste Dorf Blömsdal auf einem sanfteren Weg nach Tiefenstedt. Die Zwerge und die Gnome sind die einzigen Rassen, deren Länder nicht vom Kaiserreich erobert wurden. Die Alben hingegen haben gut die Hälfte ihres einstigen Landes abgeben müssen und halten nun lieber die Füße still.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Jahren von Dirk

AntwortZitat
Willy
(@the-mad-king)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 197
 

Kannst du mir mehr über die Gesellschaft der "Samurai" (ich schätze mal das es dort einfach eine Feudale Japanische Kultur gibt) sagen?
Ich würde gerne einen Krieger spielen der nach den Lehren des Bushido kämpft und lebt. Er wurde ausgesandt um Ruhm und Tapferkeit zu erlangen und seine Kampfkünste zu verbessern.

Wenn er dies nach seiner lange Abwesenheit schafft, wird er evtl. zum Daimyo erhoben. Das ist eine Art Adliger/Kriegsherr im feudalen Japan gewesen.

Wenn du zur ausarbeitung der Fukushami Insel (und Gesellschaft) benötigst würde ich dir gerne dabei helfen. Bin gerade ein bisschen auf dem Samurai Trip. Ich stelle dabei kein Anspruch auf die reale japanische Gesellschaft sondern würde mich Klischees bedienen und damit eine "coole" japano Gesellschaft zu begründen.


AntwortZitat
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

Das ist doch eine coole Idee. Du kanst dir die Insel und ihre Gesellschaft komplett selber zusammen basteln. Da lasse ich dir völlig freie Hand. Es ist nur keine besonders große Insel. Also wie das richtige Japan. Und damit es in die Gesamtwelt passt, ist die einzige Bedingung, die ich habe, dass Fukushami kein unabhängiges Land ist, sondern als eine Art Kolonialmacht von Antaras aus bestimmt wird. Das ist das zentrale Reich im Imperium des Kaisers.

Von der Geschichte her war es so, dass es lange Zeit Krieg mit Antaras und dem Kaiserreich Erathea gab. Die Menschen auf der Insel haben sich recht erfolgreich der Eroberung widersetzt. Vielleicht hat ihre traditionelle Kampfkunst viel dazu beigetragen? Allerdings war auch die Beschaffenheit der Insel, die aus Vulkanen entstanden ist, ein Grund dafür, dass die Kaisertruppen ihre sonstigen Taktiken nicht so recht entfallten konnten. Jedenfalls merkten sie irgendwann, dass sie auf dem Schlachtfeld allein keinen Sieg davon tragen würden, und so fingen sie an, gezielt die Bevölkerung zu vernichten, indem sie die Dörfer in Schutt und Asche legten. Mit Artillerie, von Schiffen aus oder sogar mit gezähmten Drachen. Als der Tenno merkte, dass sein Volk komplett ausgelöscht werden sollte, übergab er sein Schwert als Zeichen der Kapitulation und beugte sich dem Herzog von Antaras. Damit war die Vorherrschaft Eratheas besiegelt und der Genozid abgewendet. Der Tenno nahm sich übrigens kurz danach das Leben. So voll harakirimäßig. Wie es sich gehört.

Kannst du was damit anfangen? Den Rest würde ich dir komplett überlassen.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Jahren von Dirk

AntwortZitat
Hannes
(@cute-hamster)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 159
 

Hier mein Konzept :

Ein großer varg in dicker Panzerung, der mit den Drachenfäusten (kettenwaffe aus dem Waffen Buch) kämpft. Ich stelle ihn mir wie eine Art Richter /Henker vor der offiziellen anklagen und kopfgeldern usw. Nachgeht. Er hätte einen hohen Stand und Ansehen in der Welt. Für das Abenteuer gibt es viele Möglichkeiten wieso er bei der Gruppe ist, das können wir aber in der runde noch mal besprechen. 

Wäre das Konzept ok? (er wäre in dem Land geboren und hat nichts mit dem Krieg zu tun ) 

Es gibt noch ein paar kleine Fragen aber das können wir dann noch klären 


AntwortZitat
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

Das Konzept passt eigentlich hervorragend in das Abenteuer. Es passt nur nicht optimal in den Startpunkt des Abenteuers, aber dafür habe ich auch schon eine Idee. Mit dem hohen Ansehen gibt es auch ein kleines Problem. In meiner Welt sind die Varge extreme Außenseiter oder eben die erbitterten Feinde. Dein Vollstrecker kann aber trotzdem im Kaiserreich aufgewachsen sein. Es wäre dann nur so, dass sein Name und Titel vielleicht bekannt ist. Die meisten wissen aber nicht, dass er ein Varg ist und reagieren deshalb erstmal eher ablehnend auf ihn. Dann sind sie um so überraschter und schließlich werden sie ihn mehr fürchten als bewundern. Was ich mir bei Hannes Spielweise ganz gut vorstellen kann.


AntwortZitat
Flodde
(@fzi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 321
 
Veröffentlicht von: Dirk

Das Konzept passt eigentlich hervorragend in das Abenteuer. Es passt nur nicht optimal in den Startpunkt des Abenteuers, aber dafür habe ich auch schon eine Idee. Mit dem hohen Ansehen gibt es auch ein kleines Problem. In meiner Welt sind die Varge extreme Außenseiter oder eben die erbitterten Feinde. Dein Vollstrecker kann aber trotzdem im Kaiserreich aufgewachsen sein. Es wäre dann nur so, dass sein Name und Titel vielleicht bekannt ist. Die meisten wissen aber nicht, dass er ein Varg ist und reagieren deshalb erstmal eher ablehnend auf ihn. Dann sind sie um so überraschter und schließlich werden sie ihn mehr fürchten als bewundern. Was ich mir bei Hannes Spielweise ganz gut vorstellen kann.

Ich finde ja, dass das Ansehen extrem individuell ist und ja deshalb als Ressource abgekoppelt vom gesellschaftlichen Stand zu betrachten. Auch in der geschichte gibt es immer wieder Leute aus Minderheiten, die hoch angesehen waren, auch bei Feinden usw. weil sie sich dieses Ansehen verdient haben oder die Familie entsprechendes Ansehen genossen hat etc.

Wir halten uns häufig mit allgemeinen AUssagen auf wie: "Die Südtrolle und Nordtrolle hassen sich.", "Waldelfen sind Baumknutscher.", "Varge sind die Unterschicht." etc. Das muss nicht heißen, dass unsere Charaktere in diese Norm gepresst werden müssen. Mir ist dies erst kürzlich aufgefallen, also haltet mir bitte nicht meine Aussagen zu so einem Thema von vor nem Dreivierteljahr vor um meine jetzige Meinung zu entkräften 😉

 

Bei den beiden genannten Konzepten werde ich dann warscheinlich nicht meinen Gimlizwerg spielen, sondern etwas weniger Kampf und mehr Fertigkeiten mitbringen. Wie genau das aussehen wird, weiss ich noch nicht.


Marco reacted
AntwortZitat
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

Widerspricht sich nicht mit dem, was ich vorgeschlagen habe.

Ein Zwerg wäre kein Problem, auch wenn die Gruppe dadurch sehr kampflastig wird. Ich würde mich darauf einstellen und die Recherchesuche in den Bibliotheken einfach etwas reduzieren. 😉


AntwortZitat
Flodde
(@fzi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 321
 
Veröffentlicht von: Dirk

Ein Zwerg wäre kein Problem, auch wenn die Gruppe dadurch sehr kampflastig wird. 

ist ja auch so 😉 aber ich hab mich jetzt dagegen entschieden, weil ich niemandem das Rampenlicht im Nahkampf stehlen will (hüstel)

Mein derzeitiges Charakterkonzept:

Ein Waldläufer/Schütze/Hobbykoch Mit allen Fertigkeiten die man zum Zurechtfinden in der Wildnis braucht, aber ohne jegliches magisches Talent.

Ich würde ihm gerne eine Familie (Eltern und Geschwister, keine Frau und Kinder) und ein Haus in unserem Dorf geben, bin mir aber nicht sicher, ob wir nicht bei unseren Abenteuern sowieso aus dem Ort verschwinden und nie wieder kommen. In dem Fall will ich mir die Arbeit eigentlich nicht machen.

Wirklich erstellt habe ich den noch nicht, deshalb hier mal ein paar Fragen an den Spielleiter:

-Ist das Dorf der Startpunkt der Geschichte oder etwas was wir häufiger sehen werden?

-Sind Charaktere mit einem so schmalem Anwendungsbereich (In der Wildnis brillieren und mit Bögen ballern) wie dem angedachten überhaupt nützlich in unserer Geschichte?

-Waren die Starterfahrungspunkte die, die man sowieso bei Erstellung bekommt oder gibst du uns nen Bonus?

-Who let the dogs out?

-Was wird die einleitende Szene sein? Für den Fall dass wir die erfahren werden und sie feststeht.

 

 

Cheers


AntwortZitat
Laura
(@laura)
Active Member
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 12
 

Hallo Leute, melde mich auch mal. 🙂 Bin vielleicht nicht die aktivste hier im Forum - lese aber immer fleißig mit.
Habe bisher nur AC gespielt, fände es also sehr interessant mal etwas Neues auszuprobieren. Die Spielwelt klingt jedenfalls klasse, Dirk! Werde mir auch mal ein Konzept überlegen.


AntwortZitat
Willy
(@the-mad-king)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 197
 

Fukushami 

Die nicht besonders große Insel hat nicht viel Fläche die zum Ackerbau geeignet ist. Sie besteht vor allem aus Berg und Hügellandschaften. Die Bevölkerung lebt zu 80 Prozent auf dem Land in sehr kleinen Städten, Dörfern und Höfen. Die Landbevölkerung lebt vor allem von der Viehhaltung und dem Anbau von Kleingemüse Zeugs.
Die restlichen 20 Prozent leben in der großen Stadt "Biko" (überstzung: Schönes Kind). Die Stadt ist für eine Großstadt relativ klein mit "nur" 200.000 Einwohnern. Sie hat einen großen Hafen und ist das Verbindungsstück zwischen dem Kontinet Erathea und der Insel.
Hier herrscht ein reges treiben von Händelrn aus aller Welt. Biko ist weltoffen und man findet Technologie, Fortschritt und Abenteuerlust an jeder Ecke.
Verlässt man die Stadttore, kommt man schnell in die Wildnis und muss sich von da an selbst von Dorf zu Dorf schlagen.

Politische Lage Aktuell:

Nach dem Krieg und der Besetzung der Insel geschahen zwei Dinge:
Zum einen flurierte der Handel und viele Geschäfstmänner und Reisende entdeckten die Insel als wahre Goldgrube.
Zum anderen allerdings, erzeugte die Lebensweise der Fremden und Neuankömmlingen sehr große Missgunst. Heilige Haine wurden entweiht, Mädchen gingen auf den Strich (nicht mehr zu Meditation in den Tempel) und fremde Götter erheben Anspruch auf die einst so sensible kleine Insel.

Die Stadt Biko ist sehr gut gesichert. Die Truppen des Kaisers sind gut gewappnet und außer dem Kampf gegen Kriminelle Banden braucht man nichts zu befürchten.
Auf dem Land jedoch sieht es anders aus. Die Samurai die Jahrelang erfolgreich Widerstand leisteten wollen die neuen Herrscher nicht so Recht akzeptieren. Sie halten die neue Lebensweise für eine Seuche die ausgeräuchert werden muss. Doch noch sitzt der Schmerzt tief von der Niederlage und dem Untergang des letzten Shoguns (Oberster Herrscher, weltlich und geistlich).
Es gibt Gerüchte das sich eine Gruppe von Kriegern in den Bergen sich formiert um einen erneuten Schlag zu führen. Doch sind es bis jetzt nur Gerüchte die man hört über die "Jiman".... (Übersetzung: Mut, also die Mutigen).

Religion:

 

Kultur:

 

 

Militär:

 

 

 

Ich werde immer wenn ich Zeit habe ein bisschen weiterschreiben. Soll ich die Updates hier reinpacken oder mir selbst ein neues Thema aufmachen?


AntwortZitat
Dirk
 Dirk
(@dgr)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 273
Themenstarter  

@Flo:

- Das Dorf wird nur Ausgangspunkt für die Kampagne und Homebase für die erste Mission sein. Du könntest also tatsächlich von dort kommen. Aber mach dir nicht zu viel Mühe mit den Ressourcen.

- Ja, alle Fähigkeiten können nützlich sein. Aber gerade in diesem Fall sehe ich durchaus viel Potential, da ihr häufig draußen unterwegs sein werdet. Und mit Bögen zu ballern ist eigentlich überall sinnvoll. (Außer bei einem Diplomatischen Empfang vielleicht... den ihr sowieso nicht überstehen würdet, oder einer Fürstenhochzeit... zu der man euch sowieso nicht einladen würde. *hüstel*)

- Bonus gibt es nicht. Allerdings habe ich vor, euch diesmal reichlich EPs zu geben, so dass ihr relativ schnell steigern könnt.

- I do.

- Die einleitende Szene steht fest. Bislang wird aber nur Hannes über die Situation im Dorf informiert. Du allerdings auch, wenn du tatsächlich aus diesem Dorf kommst. Du solltest dir aber auch überlegen, wie dein Charakter dazu steht, das Dorf für irgendwelche fragwürdigen Abenteuer zu verlassen, bzw. dafür sorgen, dass er es auch tun würde. Die einleitende Szene ist allerdings noch geheim, weil das eine Überraschung für alle Charaktere sein soll.

Weiß nicht, ob ich es schon erwähnt habe. Das Dorf heißt Bachström und liegt in einer Art skandinavischen Klimazone. Die Gebäude und die Kultur ist durchaus vom Vikingerstil beeinflusst.

@Laura: Das mach mal. Hat dir Willy schon das REgelwerk gegeben? Fühl dich frei, trotz meiner Magie-ist-verboten-Regel, auch eine Magerin zu spielen. Oder was immer dir Spaß machen würde.

@Willy: Das klingt richtig gut und passt sehr schön. Mach es doch wie Flo damals und zitiere dich einfach selber, wobei die neuen Ergänzungen fett gedruckt waren. Dann muss man nicht alles nochmal lesen. Ach so, das war nicht deine Frage. Mach ruhig hier rein.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Jahren 3 mal von Dirk

AntwortZitat
Seite 1 / 7